Rückmeldung des für Bauen und Wohnen zuständigen Büros der Grünen im Landtag / Post / Crossiety


Rückmeldung des für Bauen und Wohnen zuständigen Büros der Grünen im Landtag

Liebe Mitglieder, gerne informieren wir Euch, dass sich in der Zwischenzeit das Büro von Susanne Bay, MdL, Abgeordnete des Wahlkreises Heilbronn und Sprecherin für Bauen und Wohnen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sich auf die Mail von Andrea Bernbach und mir im Namen unserer Kooperation gemeldet hat.

Kernaussagen sind wie folgt:

"a) Es liegt in der Hand der lokalen Behörden, Baugrund für mobile Wohneinheiten auszuweisen.

b) In der kommenden Legislaturperiode wollen wir die Kommunen dabei unterstützen, auf Grundstücksbesitzer*innen zuzugehen, um Flächen für sogenannte Tiny Houses, also Minihäuser freizugeben und sie dabei beraten, die Bauleitplanung entsprechend auszugestalten.

c) Frau Bay hat in ihrer Funktion als Stadträtin von Heilbronn die Verwaltung beauftragt, Grundstücksbesitzer*innen, die ihr baureifes Grundstück nicht bebauen möchten, zu kontaktieren mit der Idee, dies Grundstücke an Menschen zu verpachten, die dort Minimalhäuser aufstellen"

Im Anhang hat uns das Büro als Ideenpool auch die Antwort der Verwaltung in Heilbronn auf einen Antrag der SPD Fraktion weitergeleitet, der viel Baurechtliches erklärt und auch mögliche Wege aufzeigt. Dieses Dokument gibt klare und detaillierte Einsicht in die Systematisierung von Minimalhaus (Grundfläche <30m2) bis einschliesslich eines Wohnkomplexes mit >25 Wohneinheiten und deren Beurteilung.

Unter Punkt D) werden mögliche Befreiungsrichtlinien für Minimalhäuser angesprochen. Aus unserer Sicht sollten diese Befreiungsrichtlinien auch in allen Gemeinden von Baden-Württemberg gelebt, und mit Hilfe der Politik auch proaktiv unterstützt und weiter verbessert werden. Die Rückmeldung vom Team von Frau MdL Susanne Bay ermutigt uns. Bitte gebt Eure Kommentare und Likes oder Bedenken. Besten Dank !