hochdeutsch: komm rein

ehemaligen Bimssteinfabrik


hier ist der aktuelle Flyer vom Projekt / EU

Anwesen der ehemaligen Bimssteinfabrik

318 km / 3 stunden Fahrzeit von Pfaffenweiler 


Kontakt 

Schreinerei Konrad Lutz
Maisenbachstr.1

97956 Werbach – Gamburg

 Mobil: 0172/1618155

E-mail: kklutz@arcor.de


Schreiner aus Bad Krozingen - Hausen a.d.M.



nachfolgenden Link öffnen

Quelle 


BIMSSTEIN UND ARCHÄOLOGIE

1884 wurde in einer ehemaligen Mühle eine Bimsstein- fabrik gegründet. Hergestellt und verkauft wurden die sogenannten »Gamburger Mäuschen« als Hygieneartikel. Aber auch Großbimssteine zum Schleifen und Polieren für die metallverarbeitende Industrie wurden hergestellt. 2002 wurde die Fabrik geschlossen und die technischen Geräte abgebaut. Heute ist das Anwesen in Privatbesitz. In der Gamburger Flur »Altekirchen« stieß man in den 1980er Jahren bei einer Notgrabung auf die Überreste einer ehemaligen Besiedlung. Dabei entdeckte man Gräber aus der Keltenzeit. Südlich der Landstraße stieß man auf mittelalterliche Hausfundamente und Keramik. Die Siedlung wurde im 12. Jahrhundert aufgegeben, da die Bewohner die Nähe und den Schutz der neu errichte- ten Gamburg suchten.



GAMBURG

Die Bahnlinie durch das Taubertal von Wertheim nach Lauda wurde 1868 in Betrieb genommen und in Gamburg ein Bahnhofsgebäude mit historisierenden Elementen aus massivem Rotsandstein errichtet.

Die Taubertalbahn ist ein fester Teil der lokalen Infra- struktur. Im Ort Gamburg ist neben der Gamburg das Buschermuseum einen Besuch wert. Den Brüdern Buscher kann man auch auf einem markierten Orts- rundgang folgen. 


Info allgemein 

Weitere Informationen bei: Unterfränkisches Institut für Kulturlandschaftsforschung Archäologisches Spessart-Projekt e.V. Ludwigstraße 19

63739 Aschaffenburg 

www.spessartprojekt.de 

info@spessartprojekt.de

Archäologisches Spessart-Projekt e.V.
Der europäische Kulturweg in Bronnbach, Gamburg, Höhefeld und Niklashausen wurde realisiert im Rahmen des Projekts «Pathways to Cultural Landscapes» mit Unterstützung der Gemeinde Werbach, Stadt Wertheim, Hofmann Naturstein, Günther Ascher, Main-Tauber-Kreis, Heimatverein Gamburg, Rotary Club Wertheim, Westfrankenbahn,

Distelhäuser Brauerei und Sparkasse Tauberfranken. Historische Karten aus dem Staatsarchiv Wertheim.